SUP Rennen 15.Juli 2017 an der 6-Seen-Platte

Published / by Juergen Kruse

Am 15. Juli fand am Freibad Wolfsee das erste Sup-Rennen an der 6-Seen-Platte statt. Der Veranstalter musste die geplante große 2-tätige-Veranstaltung aber zusammenstreichen und hat stattdessen ein improviertes Jedermann-Rennen auf die Beine gestellt, was aber dem Spass und der sportlichen Herausforderung keinen Abbruch tat. Ein Sprint (200m ) und ein Mid-Race-Rennen (4 km) wurden angeboten. In erster Linie ging um den Spaß an der Sache und der Möglichkeit sich mit anderen Fahrern zu vergleichen.

Der KSV war mit 6 Teilnehmer im Feld von 22 Starten zahlreich vertreten. Für die meisten KSVer war es das erste mal an einem einem SUP-Rennen teilzunehmen und trotzdem konnten wir uns sogleich erfolgreich behaupten. Alle drei neuen Vereins-Race-Boards waren im Einsatz.

Mit dabei waren im Sprint (200 m):

  • Timo Langer
  • Jakob Schiffer

Auf der Mitteldistanz über ca. 4 km (gemessen 3,8 km).

  • Janina Manschott
  • Uwe Rex
  • Marco Strohscheider
  • Frank v. Knobelsdorff

Im Sprint trafen in der Vorrunde leider Timo und Jakob direkt aufeinander, die sich einen heftigen Kampf bis zum Schluss lieferten, wobeiTimo mit einer gefühlten Nasenlänge Vorsprung gewann und in den Endlauf kam. Dort musste er sich aber dem Sieger und „Profi“ Oliver Lynen geschlagen geben.

Auf der Langdistanz lag unser Marco Strohschneider lange aussichtsreich auf Platz 3 bis ihn ein Patzer an der vorletzten Wendeboje den Podiumsplatz vermasselte. Fürs erste mal sprang trozdem ein ansehnlicher 5 Platz heraus.

Janinna behauptete sich im Männerfeld hervorragend und hatte weniger mit der weiblichen Konkurrenz zu tun, da das Damenstarterfeld recht überschaubar war. Am Ende gewann sie klar die Damenwertung.

Die besten Platzierungen unserer Sportler bei ihrem ersten SUP-Rennen.

  • Janina Manschott (Platz 1 bei den Damen in 30:29 über 4 km)
  • Marco Strohschneider (Platz 5 bei den Herren in 27:11 über 4 km)
  • Timo Langer (Platz 2 in 1:09 über 200 m)

Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung.

Viele KSVler waren zur Unterstützung vor Ort und hatten uns frenetisch angefeuert.

Eine rundum gelungene Veranstaltung. Super Nachmittag, hat echt Spaß gemacht!

Im August und September ist eine Fortsetzung der Rennserie am Wolfsee geplant.

Wer jetzt auch Lust an SUP-Rennen bekommen hat, kann gerne mitmachen. Trainiert wird immer mittwochs und auch freitags am See (Ansprechpartner ist der SUP-Wart).

KSV Sommerfest 2017

Published / by Juergen Kruse

Hier ein paar Impressionen zum KSV Sommerfest, dass am Samstag, den 01. Juli 2017 stattfand.Wir bedanken herzlich für das gelungene Fest beim Orga-Team und allen Helfern und Helferinnen!

Erfolgsbericht der Schülermeisterschaft in Bad Kreuznach

Published / by Juergen Kruse

KSV C1 Fahrer Johannes Löscher wir mit der Mannschaft deutscher Vizemeister.

Damit holt zum dritten mal in Folge ein KSV Sportler eine C1 Mannschaftsmedaille. Am Donnerstag den 08.07. waren drei KSV Sportler in Bad Kreuznach, wo die deutsche Schüler Meisterschaft ausgetragen wurde. Die Trainer Benny , Amelie und FSJ-lerin Aliena bereiteten die Schüler auf die Wettkämpfe am Samstag und Sonntag mit einem Ausflug zum Barfußpfad vor. So waren alle fit . Bei den Schülern B K1 würde Johannes Löscher neunter von 46. Im C2 wurde er zusammen mit Marvin Intfeld dritter , sie gewannen ein Training mit der National Mannschaft. In den Klasse K1-Mannschaft gab es folgende Ergebnisse:

Marten Konrad – Henrik Smid (KSV) – Daniel Geheb (Renngemeinschaft NRW): 8. Platz, Schüler 3xK1

Leopold Kollosche – Tobias Philippi – Johannes Löscher (KSV) (RG NRW): 17. Platz, Schüler 3xK1

Martin Hannen – Marvin Intfeld (KSV) – Enrico Behne (RG NRW): 20. Platz, Schüler 3xK1

Im C2 der A-Schüler ging Marten Konrad gemeinsam mit Henrik Smidt (KST Rhein-Ruhr) an den Start. Nachdem im ersten Lauf die Materialkontrolle nicht zugunsten der Sportler ausgegangen war, musste im zweiten Lauf dann alles passen. Gemeinsam lieferten sie einen guten Lauf mit wenigen Fehlern und belegten am Ende den sechsten Rang.

Eine Mannschaftsmedaille holte Marten Konrad mit der C2-Mannschaft als Renngemeinschaft NRW in der Besetzung Marten Konrad/ Henrik Smidt, Felix Raumann/ Jan Brand (KVS Schwerte), Johannes Löscher/ Marvin Intfeld (KST Rhein Ruhr). Sie belegten Platz zwei hinter der Renngemeinschaft Sachsen.

Im K1 der Schüler A Schaffte  es Hendrik Smidt als 13 ins Halbfinale, was schon ein Riesenerfolg war, wenn man bedenkt, dass er auch nächstes Jahr noch Schüler A fährt.

Am Sonntag im Halbfinallauf machte er leider einen Torfehler und verpasste durch zwei Straf Sekunden den Finaleinzug unter die besten 10 . Er wurde 12ter. Das ist eine super Leistung und lässt für nächstes Jahr hoffen, dass er noch weiter vorne landen kann.

Viele Dank auch an unseren Kampfrichter Torsten Wersin, der uns durch seinen Einsatz großartig unterstützt hat.

„Paddelpiraten“ beim KSV

Published / by Juergen Kruse

„Paddelpiraten“ beim KSV

Elf junge „Paddelpiraten“ waren am vergangenen Sonntag der Einladung des Kanusportvereins Duisburg-Wedau zum Schnupperpaddeln auf dem Wambachsee gefolgt. Betreut von FSJ-lerin Aliena Leonhard und Schülerwart Benny Stein konnten die sechs Jungen und fünf Mädchen nach einigen kleinen Kennenlern spielen gleich zwei Mal ihr Talent in den wendigen Slalombooten testen. Für die Stärkung zwischendurch in der Mittagspause gab’s Hot Dogs und nach dem zweiten Paddeln hatten sich die jungen Paddelpiraten bei sonnigem Wetter auch ein Eis verdient. Da schlug natürlich das „Piratenherz“ höher. Aber nicht nur durch die leckeren Erfrischungen und wegen dem tollen Sonnenschein fanden die Kids Gefallen an dem Piraten-Schnuppertag. Gleich am nächsten Tag waren drei von ihnen trotz miesem Wettere beim ersten regulären Training und Schülerwart Benny Stein rechnet noch mit mehr neuen Kindern beim Schülertraining. Etwas Piraten-Erfahrung kann nicht schaden, denn im Sommer gibt es auf unserem Vereinsgelände bei zwei Piraten-Camps reichlich Sport, Spaß und Action (14.-18. August und 21.-25. August). Zuvor können interessierte „Paddelpiraten“ am 9. Juli auch noch mal zum Schnuppern vorbeischauen.

SUP- Instruktoren beim KSV

Published / by Juergen Kruse

SUP-Instruktoren beim KSVAlle SUP Interessierten beim KSV können sich über zwei weitere SUP-Instruktore freuen. Nachdem Juergen Kruse vor 2 Jahren schon den Instruktor gemacht hat haben jetz Frank von Knobelsdorff und Josef Muth  die Ausbildung auf einem Lehrgang des DKV beim Kanuverein Blau-Weiß-Bonn absolviert.

Neben theoretischen Einheiten lag der Schwerpunkt der Ausbildung bei der Praxis. Erlernt wurden Paddel- und Wendetechniken, es wurden Übungen zum Retten, Bergen und Schleppen gemacht und Informationen zur Materialkunde wurden vermittelt. Zum Ende des Kurses bezwangen alle Teilnehmer noch den „wilden“ Rhein bevor der Kurs in einer gemütlichen Feedbackrunde auf der Terrasse des Wassersportvereins Blau-Weiß Bonn nach zwei sonnigen Tagen endete.

Jetzt fehlt noch die zum Abschluss die Erlangung des Rettungsschwimmerabzeichen und eine Erste-Hilfe-Bescheinigung. Daran arbeiten die zwei gerade und können sich dann SUP-Instruktor nennen und die neuen Kenntnisse beim Mittwochstraining am See weitergeben.

Kanuslalom Rennen in Lofer (AT), Erster Tag!

Published / by Juergen Kruse

Der erste Wettkampftag ist rum und die Strecke für morgen hängt. Hier die Ergebnisse in der Übersicht:

K1 Deutschland Cup Herren
Bernhard: Platz 38

K1 Deutschland Cup U18 Herren
Jakob: Platz 28
Mattis: Platz 44

K1 Deutschland Cup Damen
Janina: Platz 9

K1 Deutschland Cup U18 Damen
Karla: Platz 33

Nachtrag: Westdeutsche Meisterschaften!

Published / by Juergen Kruse

Unsere Sportler sind zwar schon wieder beim WW-Slalom in Lofer-Österreich aber die Ergebnisse von der Westdeutschen Meisterschaft in Neuss wollen wir euch nicht vorenthalten, zu mal wir tolle Erfolge feiern konnten.

Der KSV stellt 3 Westdeutsche Meister!
Johannes und Marvin im Canadier Zweier bei den B-Schülern
Henrik mit seinem Partner Marten vom WSC Bayer im Canadier Zweier bei den A-Schülern.
Damit sind beide Boot für die Deutschen Schülermeisterschaften qualifiziert.

Johannes und Henrik wurden im K1 zusammen mit Fynn Mander westdeutsche Schülermeister in der Mannschaft. Außerdem gewann Jakob bei den Junioren im Kajak Einer den Vize-Titel.
Auch Karla war nach ihrem 6. Platz im Kajak noch mal erfolgreich und belegte bei der Canadier Jugend den 3. Platz.

Schülerlehrgang in Bad Kreuznach

Published / by Juergen Kruse

Schülerlehrgang in Bad Kreuznach

Das letzte April Wochenende nutzten die Schüler und Schülerrinnen der Slalomgruppe zur Vorbereitung auf die am 10./11.06.2017 in Bad Kreuznach stattfindenden Schüler Deutsche Meisterschaften und reisten gemeinsam mit befreundeten Vereinen aus Hilden und Dormagen zum Lehrgang nach Bad Kreuznach. Zusammen mit Björn Behne (Hilden) richteten Schülertrainer Benny Stein und FSJlerin Aliena Leonhard bei tollem Wetter die Trainingseinheiten auf der Nahe aus und konnten viel Nützliches über die anspruchsvolle Strecke vermitteln und entsprechend auf die DM vorbereiten.

Fitnesstraining für Ü40

Published / by Simon
Ab dem 26.04.2017 wird es mittwochs abends 18:00 – 20:00 Uhr ein Breitensporttraining „Kraft- und Ausdauer für die ältere Generation“ / „Fitness für Ü40“ angeboten.
Leiterin der Gruppe wird Heike Schmitz.
Wer Interesse hat wird gebeten, sich vorab zu melden! Mail an Breitensportwart
Von der Art des Trainings wird es in Richtung „Rückenschule“, „Bauch-, Beine-, Po-Gymnastik“ etc. gehen 🙂 ein lockeres Fitness-Training in angenehmer Atmosphäre!

Bericht über unsere FSJlerin Aliena Leonhard

Published / by Juergen Kruse

Spaß am Sport und an der Arbeit mit Kindern

FSJlerin Aliena Leonhard blickt auf ein halbes Jahr ihrer Tätigkeit zurück

Die Sonne meint es schon erstaunlich gut an diesem frühlingshaften Donnerstag Ende März, als Aliena Leonhard sich mit ihren Kids zum Slalomtraining trifft. An dem Tag sind es zwar nur zwei Kids, die FSJlerin vom Kanusportverein Duisburg-Wedau widmet sich ihnen aber mit der gleichen Hingabe und Aufmerksamkeit wie sonst der ganzen Gruppe. Seit einem reichlichen halben Jahr ist sie beim KSV und es macht ihr nach wie vor „sehr viel Spaß“, wie sie betont. „Ich habe in der Zeit ziemlich viel gelernt, was man mit Kindern machen kann, und auch was die Kinder gern auf dem Wasser machen wollen. Sicher ist es manchmal auch nicht ganz einfach, da gibt’s auch schon mal Tage mit schlechter Laune, aber das ist alles nicht so dramatisch“, so die 18-Jährige und kommt auf einen weiteren Punkt zu sprechen: „Ich habe in dieser Zeit viele Leute kennengelernt, auch das macht Spaß.“ So manchen aus dem Verein kannte sie schon vorher, teilweise sogar die Kinder, die sie jetzt betreut, eine „echt coole Truppe“, wie sie meint. Sie selbst kommt vom Wassersportverein Rheinhausen. Dort ist sie über ihre Eltern zum Slalom gekommen, praktisch schon als Kind auf dem Schoß ihres Papas mitgepaddelt. Als sie ihr Abi in der Tasche hatte, wollte sie nicht direkt in eine berufliche Ausbildung einsteigen, sondern erstmal „etwas Freiwilliges“ machen. Durch ihre Kontakte zu KSV-Schülerwart Benny Stein und ihrem Vorgänger Fabian Andres wurde sie auf die FSJ-Stelle beim KSV Duisburg-Wedau aufmerksam, überlegte nicht lange, schickte ihre Bewerbung und bekam die Stelle. Seitdem ist sie nahezu täglich mit Ihrem Lieblingssport beschäftigt, organisiert das Training beim KSV, betreut zwei Schul-AG’s, erledigt auch so manchen Bürokram, hilft bei der Planung und Umsetzung von Schnupperveranstaltungen wie Piratentagen und zwei Piratencamps in den Sommerferien und trägt mit Sorge dafür, dass die jetzt beginnende Wettkampfsaison mit Trainingslager etc. gut vorbereitet ist und die jungen Slalomkanuten letztlich im Juni fit zur Deutschen Schülermeisterschaft fahren. Freie Tage gibt es für sie, die hin und wieder auch selbst noch aktiv paddelt, jetzt mit Beginn der Wettkampfsaison kaum noch. „Aber das stört mich nicht. Ich mache das, um Spaß zu haben, und das versuche ich auch den Schülern beizubringen“, sagt sie. Anfangs verspürte sie ziemlich viel Aufregung, wenn sie zum Training kam, das hat sie mittlerweile abgelegt. „Ich wusste zwar, wie man Slalom fährt, aber ich hatte ja vorher noch keine Kinder trainiert. Das war echt Neuland für mich.“ Inzwischen hat sie ihren Übungsleiter C-Schein gemacht und auch die Vereinsmanager-Lizenz kommt in den nächsten Wochen hinzu. Das ist jedoch nicht alles, was Aliena aus ihrer FSJler-Tätigkeit für ihren weiteren Weg mitnimmt: „Generell habe ich viel Selbstständigkeit und auch Selbstbewusstsein hinzugewonnen. Das war in der Schule noch nicht so. Und auch Gelassenheit gerade im Umgang mit den Kindern. Man lernt dabei schon eine Menge und geht mit vielen Dingen anders um als vorher“, rekapituliert sie ihr bisheriges FSJler-Dasein. Und auf die Frage nach ihren beruflichen Plänen fügt sie hinzu: „Wenn es etwas gäbe wie das hier beim KSV, das würde ich machen.“ Einen konkreten Plan aber hat sie noch nicht.

Voll des Lobes über die Tätigkeit von Aliena ist auch KSV-Schülerwart Benny Stein: „Ich bin sehr froh, dass wir nach der tollen Arbeit von Fabian mit Aliena gleich so eine engagierte und begeisterte Nachfolgerin gefunden haben und ich würde mich riesig freuen, wenn wir auch in diesem Jahr wieder jemandem fänden, um Alienas Arbeit fortsetzen zu können. Interessenten können sich gern bei mir melden.“ Zu diesem Zweck sei hier schon mal die E-Mailadresse angeführt: schuel@ksv-duisburg-wedau.de

Flyer zum Stellenangebot 2017/18 findet Ihr hier.

Text und Foto: Hans-Peter Wagner

Auch erschienen:
http://www.kanu-nrw.de/content/index.php/2012-01-01-17-29-19/2012-02-04-18-37-00/aktuelles/1210-erfolgreiche-arbeit-als-fsjlerin-beim-ksv-duisburg